3-tägiges Seminar  /  25.6.2019  -  27.6.2019

Statistische Methoden in der Betriebsfestigkeit

Bei der Auslegung und Beurteilung mechanisch beanspruchter Bauteile hinsichtlich ihrer Betriebsfestigkeit spielen statistische Methoden eine zentrale Rolle. Dies beginnt mit der Festlegung der Bemessungsgrundlagen:

  • Wie modelliert man unterschiedliche Nutzungsarten und Kundenbeanspruchung?
  • Welche Einflussgrößen sind dabei wichtig, welche eventuell redundant?
  • Wie übersetzt man diese in Teststrecken oder Prüfprogramme?
  • Welche Ausfall(un)wahrscheinlichkeiten muss man wie nachweisen?

Schließlich muss man die Versuche zum Nachweis der Festigkeit mit statistisch abgesicherten Verfahren auswerten. Dies gilt für vergleichsweise einfache Bauteilversuche ebenso wie für sehr teure und lang laufende Ganzfahrzeugversuche. Die optimale Planung solcher Versuche ist ein entscheidender Punkt. Sollte man viele kurze Versuche (Durchläufer) machen oder besser sehr wenige längere? Wie kann man aus wenigen Versuchen das Maximum an Information und Nutzen ziehen?

 

Referenten

  • Dr. Klaus Dreßler, Leiter Abteilung MDF, Fraunhofer ITWM
  • Dr. Sascha Feth, Abteilung MDF, Fraunhofer ITWM
  • Dr. Michael Speckert, Abteilung MDF, Fraunhofer ITWM
  • Dr. Jochen Fiedler, Abteilung MDF, Fraunhofer ITWM