Fort- und Weiterbildung  /  19. August 2020  -  09. September 2020

Entwickler-Coaching (Online): »Bring Your Own Problem - Prinzipien und Praktiken des Clean Code Development an Praxisproblemen erfahren«

Sauber programmieren, d.h. die Produktivität durch Korrektheit, Klarheit und Ordnung lange hoch halten, ist eine eigene Kunst in der Programmierung. Die kann man in Übungen erlernen und dann in die Praxis transferieren - oder man kann ihre Prinzipien und Praktiken direkt an der Praxis ausprobieren.
In diesem Kurs soll der unübliche zweite Weg beschritten werden. Seine Vorteile sind höhere Motivation durch maximale Relevanz sowie unmittelbares Erfahren der Tauglichkeit der ansonsten manchmal sehr theoretisch klingenden Konzepte des Clean Code Development.
Dieses Vorgehen birgt das Risiko von Frustration und Überforderung. Gleichzeitig aber liefert es unmittelbare Resultate für die aktuellen Projekte der Teilnehmer. Etwas Mut und Experimentierfreude sind also gefragt. Und Offenheit, denn der Kurs lebt davon, dass alle Teilnehmer ihren Code den anderen zeigen. Nur so ist ja eine korrigierende und ordnende Arbeit daran möglich.

Sauber programmieren, d.h. die Produktivität durch Korrektheit, Klarheit und Ordnung lange hoch halten, ist eine eigene Kunst in der Programmierung. Die kann man in Übungen erlernen und dann in die Praxis transferieren - oder man kann ihre Prinzipien und Praktiken direkt an der Praxis ausprobieren.
In diesem Kurs soll der unübliche zweite Weg beschritten werden. Seine Vorteile sind höhere Motivation durch maximale Relevanz sowie unmittelbares Erfahren der Tauglichkeit der ansonsten manchmal sehr theoretisch klingenden Konzepte des Clean Code Development.
Dieses Vorgehen birgt das Risiko von Frustration und Überforderung. Gleichzeitig aber liefert es unmittelbare Resultate für die aktuellen Projekte der Teilnehmer. Etwas Mut und Experimentierfreude sind also gefragt. Und Offenheit, denn der Kurs lebt davon, dass alle Teilnehmer ihren Code den anderen zeigen. Nur so ist ja eine korrigierende und ordnende Arbeit daran möglich.

Das Format

  • Max. 4 Teilnehmer bringen je "ein Stück" realen Produktionscode mit in den Kurs. Der Umfang sollte nicht zu groß sein (max. 500 LOC) und ein Problem betreffen, das den anderen Teilnehmern in sehr begrenzter Zeit nahegebracht werden kann (ca. 15 Minuten).
  • Der Produktionscodeausschnitt jedes Teilnehmers wird über zwei online Sitzungen von je 60 Minuten analysiert im Hinblick auf seine "Sauberkeit", d.h. Testbarkeit und Verständlichkeit. Liegen autom. Tests vor? Wo liegen diese Tests an? Wenn keine anliegen, warum nicht? Wie könnte die Struktur verbessert werden? Können andere Entwickler als der Autor den Code verstehen?
  • Aus den Analyseergebnissen werden Maßnahmen zur Verbesserung des Codes abgeleitet. Dabei werden Prinzipien und Praktiken des Clean Code Development nach Bedarf eingeführt.
  • Zwischen den zwei Sitzungen zu einem Codeausschnitt hat ein Teilnehmer die Möglichkeit, vorgeschlagene Verbesserungen anzubringen. Über das Ergebnis und die im Prozess gewonnenen Erfahrung wird in der zweiten Sitzung gesprochen.
  • Alle Teilnehmer sind bei allen Sitzungen anwesend, um von den Codebeispielen und Interventionen bei anderen zu lernen. Und gerne dürfen sie auch Input geben und Fragen stellen.
  • Insgesamt umfasst der rein online stattfindende Kurs 8 Stunden über einen Zeitraum von ca. 3Wochen. So ist zumindest die Planung, die aber auch mit den Kursteilnehmern noch verändert werden kann.

Voraussetzungen für die Teilnahme

  • Produktionscode, der vorgezeigt werden kann (darf). Besondere Qualität ist hier gerade nicht gefordert. Es geht um keine Sternstunde der Programmierung, sondern das Gegenteil. Ein Stück problematischer Code, eine Menge von legacy code, das ist gewünscht.
  • Der Code sollte vorliegen in einer der Sprachen: Java, C#, C++, Python oder Ruby.
  • Vor Kursbeginn gibt es eine kurze 1:1 Abstimmungssitzung der Teilnehmer mit dem Trainer. So kann gewährleistet werden, dass die Probleme zum Kurs passen und die Kurstermine maximalen Nutzen für alle stiften.