Fortbildung in Kooperation mit dem TU-Nachwuchsring  /  28.9.2016  -  29.9.2016, 9.00 bis 17.00 Uhr

Kurs »Kommunizieren mit Persönlichkeit - Kontaktmanagement für Intro- und Extrovertierte«

Jede(r) hat eine Vorstellung von introvertierten und extrovertierten Eigenschaften − die Unterscheidung erscheint in fast jedem Persönlichkeitstest.
Doch kaum jemand weiß, was diese Ausprägungen für den Umgang miteinander und für die eigenen Bedürfnisse tatsächlich bedeuten.

Intro- und extrovertierte Personen zeigen deutliche Unterschiede in ihrer Art des Kommunizierens. In beruflichen Kontexten sind beide Ausprägungen mit jeweils eigenen Stärken, aber auch mit besonderen Hürden verbunden.

Introvertierte fühlen sich beispielsweise in Vortragssituationen vor einem größeren Publikum oder in schwierigen Diskussionen oder Verhandlungen oft unwohl. Extrovertierte haben diese Probleme weniger, werden dagegen aber leicht fälschlicherweise als oberflächlich, anstrengend oder als zu spontan wahrgenommen.

Dieser Workshop geht erstmals in Deutschland auf diese Unterschiede methodisch ein und ist in seinem Design einzigartig. Er unterstützt Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler dabei,

  • ihre persönlichen Stärken und Vorteile als Intro- oder Extrovertierte zu identifizieren und
  • ihre spezifischen Hürden zu bewältigen, die mit ihrem Persönlichkeitstyp verbunden sind

Inhalt

  1. Extrovertierte und introvertierte Kommunikation
  2. Erster Themenkreis: Netzwerken verstehen und planen
  3. Zweiter Themenkreis: Professionelle Kontakt aufbauen - auf eigene Weise!
  4. Dritter Themenkreis: Mit Entscheidungsträgern ins Gespräch kommen
  5. Vierter Themenkreis: In Verbindung bleiben

Zu Beginn des Workshops steht die Vermittlung einer ausführlichen Wissensbasis im Mittelpunkt. Diese Phase schließt mit einem Test, mit dem die Teilnehmenden ihre eigene Persönlichkeitsausprägung ermitteln.

In der anschließenden Praxisphase arbeiten Intro- und Extrovertierte in zwei Teams zusammen und erarbeiten Strategien für Fallstudien in den genannten Themenkreisen. Sie erörtern ihre eigenen Ansätze mit dem jeweils anderen Team und lernen dabei, ihre eigenen Eigenschaften optimal zu nutzen. Gleichzeitig geben sie der "anderen Seite" die Möglichkeit, die Kommunikation aus einer ungewohnten Perspektive wahrzunehmen.

Nach dem Workshop können die Teilnehmenden das Erfahrene auf berufliche (und auch private) Kommunikationssituationen anwenden. Sie finden es leichter, mit ihren intro- und extrovertierten Kommunikationspartnern umzugehen und ihren eigenen Mitteilungsstil entsprechend anzupassen. Erste Gelegenheiten dazu ergeben sich oft schon während des Workshops.